Können wir bald überschüssige Pfunde mit der Abnehm-App auf Rezept loswerden?

Abnehmen per Smartphone und Sie müssen die App nicht einmal zahlen? Das könnte mit der neuen Abnehm-App auf Rezept bald möglich werden!

Kampf gegen Übergewicht – Hamburger Unternehmen bietet bald „App auf Rezept“

Deutschland hat ein dickes Problem: Rund 18,4 Millionen Menschen leiden an krankhaftem Übergewicht. Ein Hamburger Start-Up möchte Abhilfe schaffen – mit einer „App auf Rezept“. Per Smartphone sollen Patienten eine ganzheitliche Therapie erhalten und die überflüssigen Pfunde verlieren.

Deutschlandfunk Kultur: Adipositas – Eine neue App soll helfen

Krankhafte Fettleibigkeit zu behandeln ist hoch komplex und langwierig. Mit dem Digitale-Versorgungs-Gesetz soll nun eine App verschrieben werden können, die Betroffene beim kontrollierten Abnehmen unterstützt.

„Apps auf Rezept“ – zanadio unter den ersten fünfzehn DIGA-Anwendungen

Aktuell warten fünfzehn Programme auf die Aufnahme ins DiGA-Verzeichnis. Sie könnten ab Herbst 2020 vom Arzt verschrieben und von der GKV erstattet werden.

Adipositas: Neue Therapieangebote notwendig

Standpunkt von Dr. Nora Mehl (Gründerin und Geschäftsführerin des digitalmedizinischen Unternehmen aidhere GmbH) und Matthias Blüher (Direktor des Helmholtz-Instituts für Metabolismus-, Adipositas- und Gefäßforschung)

Die ersten Apps auf Rezept ab Herbst 2020 – zanadio ganz vorne mit dabei

Mit dem Inkrafttreten des Digitale-Versorgung-Gesetzes am 19. Dezember 2019 wurde erstmals die sogenannte „App auf Rezept“ in die Gesundheitsversorgung eingeführt.

Verschreibbare Adipositas-App soll im Juni kommen

Eine neue App könnte die erste Anwendung sein, die zur Behandlung von Adipositas im Verzeichnis für Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) aufgeführt wird und für gesetzlich Versicherte erstattungsfähig wird.