Erste Adipositas-Therapie per App: “zanadio” als Digitale Gesundheitsanwendung (DiGA) zugelassen

Hamburg, 26. Oktober 2020 – Das digitale Programm zanadio, das zur Behandlung von Adipositas angewendet werden kann, ist als Digitale Gesundheitsanwendung (DiGA) vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zugelassen und in die Liste verordnungsfähiger Produkte aufgenommen. Basierend auf etablierten Prinzipien der konservativen Adipositas-Therapie bietet zanadio eine leitliniengerechte und multimodale Behandlung App-basiert an. Anbieter des Programms ist das Digital-Health-Unternehmen aidhere GmbH mit Sitz in Hamburg. zanadio gehört damit zu den ersten “Apps auf Rezept”, deren Kosten von den gesetzlichen Krankenversicherungen übernommen werden. 

Rund 25 Prozent der Deutschen sind von Adipositas betroffen. Starkes Übergewicht verursacht zahlreiche Folgeerkrankungen und erhöht damit auch das Risiko der Betroffenen, früher zu versterben. Die Versorgungssituation für Menschen mit krankhaftem Übergewicht in Deutschland ist jedoch lückenhaft. Dr. Birgit Schilling-Maßmann, Allgemeinmedizinerin und Inhaberin einer Schwerpunktpraxis für Ernährungsmedizin, dazu: „Konservative, analoge Behandlungsmöglichkeiten von Adipositas sind vielfach nicht flächendeckend verfügbar. Zudem ist die Kostenübernahme durch die Krankenkassen oftmals schwierig. Eine digitale Therapie, in der die Patientinnen und Patienten per App angeleitet werden, entspricht viel eher der heutigen Lebensrealität und passt sich den individuellen Bedürfnissen Betroffener an. Das eröffnet neue Chancen für die Versorgung.

Leitliniengerechte Therapie wird digital umgesetzt

Das Programm “zanadio” ist angelehnt an die Leitlinien klassischer Adipositas-Behandlung und setzt diese app-basiert um. Der Fokus liegt dabei auf der Veränderung des gesundheitsrelevanten Verhaltens von Patientinnen und Patienten in den Bereichen Ernährung, Bewegung und Verhalten. Die Verhaltensänderung soll eine Verringerung der Kalorienzufuhr und eine Steigerung des Kalorienbedarfs durch Bewegung erzielen. Dabei kommen verschiedene verhaltenswissenschaftliche Methoden, wie die Selbstbeobachtung oder Ressourcenaktivierung, zur Anwendung.

In sogenannten E-Learning-Modulen erhalten Nutzerinnen und Nutzer zunächst das erforderliche Wissen für die Behandlung. Durch ein integriertes Bewegungs- und Ernährungstracking lernen die Patientinnen und Patienten ihr gesundheitsrelevantes Verhalten verstärkt wahrzunehmen und können Erfolge direkt einsehen. Auf Basis des individuellen Fortschritts im Programm werden persönliche Zwischenziele oder Hinweise ausgegeben. Die Adhärenz wird durch  einen automatisierten Coach-Chat gestärkt. Zusätzlich können Anwenderinnen und Anwender ein persönliches Coaching bei erfahrenen Expertinnen und Experten beispielsweise aus den Bereichen Diätassistenz, Psychologie oder Sportwissenschaft wahrnehmen.

Dr. Nora Mehl, Psychologin und Mitgründerin der aidhere GmbH: “Mit einem App-gesteuerten Programm wie zanadio können wir Betroffenen eine leitliniengerechte und gleichzeitig orts- und zeitunabhängige Unterstützung anbieten. Die Zulassung von zanadio als DiGA stellt jetzt auch die Kostenübernahme durch die Krankenkassen sicher und schafft damit ganz neue Versorgungsmöglichkeiten für die vielen Patientinnen und Patienten in Deutschland, die bisher keinen Zugang zu einer Therapie hatten. Das ist ein großer Fortschritt in der Versorgung von Menschen mit Adipositas.”

Michael Wirtz, Vorstandsmitglied der AdipositasHilfe Deutschland e.V.: “Bisherige Adipositas-Therapien beginnen dann, wenn es eigentlich schon zu spät ist, beispielsweise wenn Folgeerkrankungen auftreten. Nur ein personalisierter und multimodaler Ansatz, wie bei zanadio, wird der individuellen Situation der Betroffenen gerecht und kann eine bedarfsgerechte Adipositas-Versorgung gewährleisten. Denn jede Erkrankung ist anders. Die digitale Umsetzung per App macht es den Patientinnen und Patienten leichter, das Programm auszuprobieren. Denn das Stigma, das Menschen mit Adipositas tragen, ist in unserer Gesellschaft und auch in medizinischen Fachkreisen leider immer noch groß. Ein digitales Programm kann hier eine wertvolle Brücke schlagen.”

zanadio ist ab sofort ärztlich verordnungsfähig und ab dem 2.11.2020 in den Medikamentenlisten der PVS zu finden. Die Verordnung erfolgt über Kassenrezept Muster 16. Das Rezept muss den Produktnamen “zanadio”, die PZN 16898701 sowie die Verordnungsdauer von 90 Tagen enthalten.

 

Über aidhere

Das Digital Health Unternehmen aidhere entwickelt und vertreibt digitale Gesundheitsanwendungen auf Basis verhaltenstherapeutischer und neurowissenschaftlicher Erkenntnisse. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 2019 von Dr. Nora Mehl, Dr. Tobias Lorenz und Henrik Emmert. Mit dem ersten Produkt zanadio bietet das Unternehmen eine digitale Versorgungslösung für Adipositas an. Das Programm kombiniert Bewegung, Ernährung sowie Coaching und überträgt klassische Therapieansätze in ein digitales Produkt. zanadio ist als Medizinprodukt der Klasse I sowie als Digitale Gesundheitsanwendung vom BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte) zugelassen und ärztlich verordnungsfähig. Finanziert ist das Unternehmen von mehreren Business Angels sowie Fördergeldern aus dem Innovationsstarter Programm Hamburg und dem Wirtschaftsförderverfahren INVEST. Unternehmenssitz der aidhere GmbH ist Hamburg, das Unternehmen beschäftigt derzeit 20 Mitarbeiter.