Klinische Studie untersucht Wirksamkeit digitaler Behandlung bei Adipositas

Leipzig/Hamburg, 02. Februar 2021 –  In einer randomisierten, klinischen Studie (RCT) untersucht die Universität Leipzig die Wirksamkeit einer digital angeleiteten Adipositas-Therapie. Das Forschungsvorhaben soll Aufschluss darüber geben, inwieweit ein bewährter, leitlinienbasierter Therapieansatz rein digital durchgeführt vergleichbare Ergebnisse erzielt. Die Studie wird in Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften und in Kooperation mit dem Digital Health-Unternehmen aidhere durchgeführt. Der Zeitraum zur Durchführung ist zunächst auf 12 Monate angelegt, um langfristige Effekte beobachten zu können. 

Adipositas gilt hierzulande weiterhin als Volkskrankheit: Mit einer Prävalenz von etwa 20 bis 25 Prozent der erwachsenen Bevölkerung gilt etwa jede:r vierte Deutsche als adipös. Expert:innen erkennen seit Jahren einen Mangel niedrigschwelliger Therapiemöglichkeiten, die in der Regelversorgung verfügbar sind. Das App-basierte Programm zanadio ist seit Oktober 2020 als erste leitlinienbasierte, digitale Adipositas-Therapie für Patient:innen in der Regelversorgung zugänglich. Aufbauend auf den Ergebnissen einer erfolgreichen Pilotstudie untersucht eine zwölfmonatige RCT-Studie (randomized controlled trial) jetzt die langfristige Wirksamkeit des digitalen Therapieansatzes. Die Studie misst neben den üblichen physiologischen Parametern insbesondere auch psychologische Parameter in der Adipositas-Behandlung. Ziel ist es, Erkenntnisse über den Einfluss der digitalen Therapie auf Gewicht, Lebensqualität und Wohlbefinden der Patient:innen mit Adipositas zu gewinnen.

Prof. Dr. Annette Horstmann, Neurobiologin und Studienleiterin: “Eine digital durchgeführte Therapie kann vielen Betroffenen einen deutlich leichteren Zugang zu einer wissenschaftlich fundierten Behandlung bei Adipositas bieten. Die Quellenlage sowie die Pilotstudie legen bereits dar, dass nach Durchführung des Programms eine signifikante Verbesserung der Lebensqualität eintreten kann. Für diese Ergebnisse wollen wir nun mit der randomisiert-kontrollierten Langzeit-Studie eine umfangreichere Datenbasis erlangen.”

In der Studie werden zwei Gruppen von jeweils rund 70 Teilnehmenden miteinander verglichen: Die Versuchsgruppe durchläuft eine digitale Adipositas-Behandlung mit dem App-basierten Programm zanadio. Die Kontrollgruppe nimmt während des Studienzeitraums an keiner gesonderten Behandlung teil. Die Aufteilung in die Gruppen erfolgt zufällig.

Die Erhebung der Daten erfolgt über einen Gesamtzeitraum von 12 Monaten an fünf unterschiedlichen Zeitpunkten: zu Beginn des Forschungsprojekts, nach drei, sechs, neun und zwölf Monaten. Für die Datenerhebung werden die Teilnehmenden telefonisch sowie mithilfe qualitativer Fragebögen wiederholt zu ihrem Wohlbefinden und zu ihrer Lebensqualität befragt. Dabei kommen validierte Fragebögen der Weltgesundheitsorganisation (WHO-5 sowie WHOQoL Short form) zum Einsatz.

Dr. Nora Mehl, Mitgründerin der aidhere GmbH, die das digitale Programm zanadio entwickelt hat: “Mit der Studie können wir nicht nur einen relevanten Beitrag zur Grundlagenforschung in der Adipositas-Behandlung leisten, sondern auch wichtige Erkenntnisse über die Wirksamkeit digitaler Behandlungsmethoden generieren. Gerade in den letzten Monaten ist der Mehrwert digitaler Programme für die Gesundheitsversorgung verstärkt deutlich geworden. Durch neue wissenschaftliche Erkenntnissen können wir die Datenlage dazu weiter ausbauen.”

Anmeldung zur Studie möglich:
Interessierte können sich noch bis 15.02.2021 für die Studie anmelden. Teilnehmen können Personen im Alter zwischen 18 und 65 Jahren, die einen BMI (Body Mass Index) zwischen 30 und 40 kg/m²  aufweisen. Weitere Angaben zu Teilnahmevoraussetzungen sowie gesundheitlichen Gegenanzeigen sind unter https://zanadio.de/news/zanadio-studie/ zu finden.

 

Über aidhere

Das Digital Health-Unternehmen aidhere entwickelt und vertreibt digitale Gesundheitsanwendungen auf Basis verhaltenstherapeutischer und neurowissenschaftlicher Erkenntnisse. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 2019 von Dr. Nora Mehl, Dr. Tobias Lorenz und Henrik Emmert. Mit dem ersten Produkt zanadio bietet das Unternehmen eine digitale Versorgungslösung für Adipositas an. Das Programm kombiniert Bewegung, Ernährung sowie Verhalten und setzt etablierte Ansätze der Adipositas-Behandlung App-basiert um. zanadio ist als Medizinprodukt der Klasse I sowie als Digitale Gesundheitsanwendung (DiGA) vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zugelassen und kann damit ärztlich auf Rezept verordnet werden. Finanziert ist das Unternehmen von mehreren Business Angels sowie Fördergeldern aus dem Innovationsstarter Programm Hamburg. Unternehmenssitz der aidhere GmbH ist Hamburg, das Unternehmen beschäftigt derzeit 22 Mitarbeiter:innen. Weitere Informationen unter www.aidhere.de und www.zanadio.de